Salmonellen-Gefahr: Eier von Netto, Lidl und Aldi Nord zurückgerufen

Wegen Salmonellen ruft die Firma Eifrisch in vielen Bundesländern Eier aus Bodenhaltung zurück. Lidl, Aldi Nord, Netto und Rewe haben die Packungen vertrieben. Aktuell ist eine Charge betroffen.

 Betroffen seien Eier mit der Printnummer 2-DE-0351691 und Mindesthaltbarkeitsdaten vom 19. bis 24. Dezember 2018, teilte das Unternehmen aus Lohne (Niedersachsen) am Mittwoch mit.

Eine behördliche Untersuchung hatte bei den Eiern Salmonellen nachgewiesen. Die Firma hat die Eier vorsorglich aus den Verkaufsregalen entfernen lassen. Verbraucher sollen Eier aus Bodenhaltung zurückgeben oder entsorgen. Sie wurden unter folgenden Marken verkauft:

  • „vom Land 10 frische Eier L-M aus Bodenhaltung“ (angeboten bei Netto)
  • „Frische 10er L-M Eier aus Bodenhaltung (angeboten bei Lidl)
  • „Hofland 6er XL Eier aus Bodenhaltung“  (angeboten bei Aldi Nord)
  • „REWE Beste Wahl 6er XL Eier aus Bodenhaltung“
  • „Mein Lieblingsei 6er XL aus Bodenhaltung“ (angeboten bei Kaufland)

Die Eier seien bei Netto in Bremen und teilweise Niedersachsen, bei Lidl in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, bei Aldi Nord in den Regionalgesellschaften Horst und Großbeeren, bei Rewe in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg sowie bei Kaufland in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verkauft worden.

Salmonellen bei den Eiern – das sind die Gefahren

Der Verzehr könne auch zu Übelkeit und Erbrechen führen, teilte Eifrisch mit. Außerdem drohen Schäden für Darm, Herz, Leber, Niere oder Galle.

Die Salmonellose ist die klassische Lebensmittelinfektion. Symptome sind unter anderem starker Durchfall und hohes Fieber. Ein vorsorglicher Arztbesucher empfiehlt Eifrisch nicht.

In Deutschland ist die Salmonellose eine der häufigsten Infektionskrankheiten. Experten schätzen den Anteil der gemeldeten Fälle jedoch nur auf 10 bis 20 Prozent der tatsächlichen Erkrankungen. Bei älteren und abwehrgeschwächten Menschen kann die Infektion tödlich verlaufen.

Auch interessant: Rückruf bei Netto – Weihnachtsplätzchen-Gewürz mit Salmonellen infiziert – nicht essen!

Kontakt zu den Behörden

Die zuständigen Behörden können Sie bei Fragen via Mail kontaktieren:


Quelle: Den ganzen Artikel lesen