FDA Einschränkungen gehen nicht weit genug, um die E-Zigarette-Epidemie

Heute früher, der Food and Drug Administration (FDA) veröffentlichte einen Entwurf einer Anleitung, die sucht zu begrenzen, Jugendlichen den Zugang zu einigen aromatisierten e-Zigaretten und Zigarren.

Diese Ankündigung kommt am selben Tag der American Heart Association veröffentlicht eine Presidential Advisory, beschreibt die Empfehlungen an die Politik für das erreichen der „Tabak-Endspiel.“ Das advisory beschreibt die Aktionen, die die politischen Entscheidungsträger, die die öffentliche Gesundheit der Gemeinschaft und Gesundheits-Anbieter nehmen muss, um am Ende alle Tabak-und Nikotinabhängigkeit in den Vereinigten Staaten.

American Heart Association CEO Nancy Brown gab die folgende Anweisung in Reaktion auf die FDA-Vorschlag:

„Auch wenn wir wissen, dass die FDA erkannte das Ausmaß des Problems, mit der Jugend den Zugriff auf und die Verwendung von aromatisierten e-Zigaretten und Zigarren, wir sind underwhelmed von diesem Vorschlag.

„In ein großes Versäumnis, dass die FDA die neue Richtlinie erstreckt sich nicht auf Minze oder menthol e-Zigaretten, auch wenn im Jahr 2018 National Youth Tobacco Umfrage zeigt, dass mehr als die Hälfte der Jugendlichen entscheiden sich Minze und menthol. AHA Tabak-Verordnung und Sucht Center hat auch Forschung, die zeigt, dass menthol war der zweite beliebtesten e-Zigarette der Geschmack unter den teen-Nutzer. Wir sind auch besorgt, dass dieser Vorschlag nicht Adresse alle aromatisierten Zigarren und schlägt fehl, um eine aromatisierte Zigarre verbieten, dass die FDA angekündigt, es geplant zu verfolgen.

„Die Absicht hinter diesem Vorschlag ist lobenswert, aber wir brauchen eine Klärung, wie die FDA wird die Durchsetzung dieser Praktiken mit den Herstellern und den Händlern.

„Darüber hinaus werden wir weiterhin fordern die FDA um einen schnelleren Termin für die e-Zigarette und Zigarre Hersteller zu senden vorbörslich Anwendungen mit der FDA. Einfach bewegen Sie die Frist für die e-Zigaretten von 2022 bis 2021– nach Verzögerung auf vier Jahre ist nicht genug. Die Verzögerung wird auch weiterhin zulassen, dass diese Produkte bleiben auf dem Markt für Jahre ohne Prüfung durch die FDA. Das ist, warum AHA schlossen sich mehrere andere öffentliche Gesundheit-Gruppen in die Einreichung einer Klage gegen die FDA im letzten Jahr.