Erfolgreiche Unterstützung für Eltern von Anorexie-Patienten

In einer pilot-projiziert an der Universitätsklinik für Kinder-und Jugendpsychiatrie der MedUni Wien und des AKH Wien, die Eltern von Anorexie-Patienten waren vertraut mit der Krankheit, in form von workshops und einer online-intervention eingeführt, um Fähigkeiten für die Interaktion mit Ihren Kindern, um die Heilung zu fördern. Die wissenschaftliche evaluation zeigte, die klar und nachhaltig zum Abbau von psychischem stress innerhalb der Familie betroffen durch die Essstörung. Die Ergebnisse werden nun vorgestellt, während der größte Europäische Kinder-und Jugendpsychiatrie-Kongress (30. Juni bis 2. Juli) in Wien.

Anorexia nervosa ist eines der schwerwiegendsten psychiatrischen Erkrankungen bei weiblichen Jugendlichen. Seine Herkunft ist co-abhängig eine Reihe von biologischen und genetischen Faktoren und muss in einem frühen Stadium behandelt. In den Prozess, nicht nur den Patienten selbst, sondern auch dem persönlichen Umfeld Erfahrungen psychologischen stress, kann das Einfluss auf den Heilungsverlauf.

Eine dysfunktionale Kommunikation und Interaktion Stil innerhalb der Familie und/oder „high ausgedrückt Emotionen“ von den verwandten sind Teil der zahlreichen Faktoren, die die Aufrechterhaltung der Essstörung Symptome. Das Programm SUCCEAT (mit Unterstützung der Betreuer von Kindern und Jugendlichen mit Essstörungen in österreich) zeigt, wie diese angesprochen werden können und wie Sie sich verbessern können die Interaktion zwischen Eltern und Kindern, die mit der Essstörung. In einem Projekt über mehrere Jahre, unter dem Vorsitz von Andreas Karwautz und Gudrun Wagner (Universitätsklinik für Kinder-und Jugendpsychiatrie der MedUni Wien / AKH Wien) wurde das Programm evaluiert in einer randomisierten kontrollierten Studie. Eltern von mehr als 100 Patienten wurden zugewiesen, um die intervention in form von 8-Wochen-workshops oder einer online-intervention mit 8 Modulen. In den wöchentlichen Sitzungen, Informationen zu Essstörungen und Fähigkeiten im Umgang mit kritischen Situationen vermittelt wurden. Unter der Leitung der Kinder-und Jugendlichen-Psychiater und-Psychologen, die Eltern in der Lage waren zu lernen, das bestmögliche Verhalten in schwierigen Situationen (z.B. während der gemeinsamen Mahlzeiten, Einkaufen oder übermäßige sportliche Aktivitäten). Während dies realisiert werden könnte, in workshop-Gruppen mit Rollenspiel, das die Teilnehmer in der online-intervention waren in der Lage, um Erfahrungen auszutauschen in einem online-forum.

„Der wichtigste Punkt zu Beginn des workshops war zu vermitteln, dass die Krankheit des Kindes ist nicht die Schuld der Eltern“, erklärt Andreas Karwautz, „niemand vorgeworfen etwas falsch gemacht. Die erfolgreiche Behandlung dieses äußerst komplexe Erkrankung erfordert die Hilfe der Eltern. Der Zweck des workshops ist die Förderung dieses Hilfe-und ein Teil der Lösung.“ Damit die Eltern auch lernen, zu implementieren, die coping-Mechanismen für die Momente der eigenen frustration und damit zu einem Vorbild für Ihre Kinder.

Reduzierung von stress durch die Krankheit

Der Effekt der intervention wurde evaluiert mit Hilfe eines Fragebogens. Allgemeine und Ess-Störung-spezifische, stress, psychische Symptome und „high ausgedrückte Gefühle“ der Eltern waren signifikant reduziert in der SUCCEAT workshop sowie die online-Gruppe; diese Reduktion war langfristig stabilen Kurs. Die Fähigkeiten der Eltern im Umgang mit Ihren Kindern mit Essstörungen verbesserte sich signifikant in beiden Gruppen. Dies bietet eine sehr wirksame Störung-spezifische Behandlung für Eltern von Jugendlichen mit anorexia nervosa.