Weniger als 60% der Jungen Frauen diagnostiziert, mit Sexuell übertragbaren Krankheiten in Notaufnahmen füllen scripts

Weniger als 60% der Jungen Frauen mit der Diagnose von sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) in der Notaufnahme füllen Verschreibungen für antimikrobielle Therapie um diese Bedingungen zu behandeln, nach einem research Brief online veröffentlicht Mai 28, 2019, die durch JAMA Pediatrics.

Jugendliche machen fast die Hälfte der Patienten mit sexuell übertragbaren Infektionen jedes Jahr. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention, unbehandelte sexuell übertragbare Krankheiten bei Frauen kann die Ursache für entzündliche Erkrankungen des Beckens (PID), eine Infektion der Geschlechtsorgane, die erschweren können, Schwanger zu werden in der Zukunft.

„Wir waren erstaunt zu finden, dass der teenager Preisen füllen STI Rezepte waren so niedrig“, sagt Monika K. Goyal, M. D., MCSE, assistant chief of Children ‚ s Division of Emergency Medicine Trauma und Dienstleistungen und die Studie leitende Autor. „Unsere Ergebnisse zeigen die Notwendigkeit zu identifizieren, innovative Methoden zu verbessern die Behandlung die Einhaltung der für diese Hochrisiko-population.“

Die Retrospektive Kohorten-Studie, durchgeführt an zwei Notfall-Abteilungen angegliedert, die mit einem großen, städtischen, tertiary care children ‚ s hospital, eingeschrieben Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren, die verschriebenen antimikrobiellen Behandlung von Jan. 1, 2016, bis Dez. 31, 2017, nach der Diagnose mit PID oder positiv getestet für Chlamydien.

Von 696 der Notaufnahme Besuche für STIs diagnostiziert, 208 Jugendliche erhielten eine ambulante Rezepte für antimikrobielle Behandlungen. Nur bei 54,1% der Verschreibungen gefüllt waren.

„Jugendliche können mit einer Reihe von Hürden, wenn es um die STI-Behandlung, einschließlich out-of-pocket Kosten, Zugang zu Transport und Vertraulichkeit betrifft,“ Dr. Goyal hinzu.