Diagnostische Technik offenbart protein-biomarker, die genau das unterscheidet Blase Krebs aus gutartigen Entzündung

Label-freie digitale Pathologie mit Infrarot (IR) – Bildgebung mit anschließender Proteomanalyse für Blasenkrebs (BC) hat ergeben, das erste protein-biomarker (AHNAK2) für den BC. AHNAK2 unterscheidet zwischen einer chronischen Zystitis (Entzündung der Blase) und ein non-muscle-invasive-Typ BC (carcinoma in situ), die schwierig zu diagnostizieren. Ein Bericht in der American Journal von der Pathologie beschreibt diese neue diagnostische Verfahren, die label-freie, automatisierte, Beobachter-unabhängig sind, und wie Sensitiv und spezifisch als die etablierten histopathologischen Methoden.

Unterscheidung von gutartigen entzündlichen Erkrankungen in der Blase von low-grade-und fortgeschrittenen Krebs kann schwierig sein, vor allem, da einige BC-Behandlungen induzieren Entzündung.

„Wir haben dieses label-freie digitale Pathologie annotation system von IR-imaging zur Unterstützung der Pathologe, ähnlich wie die Fahrer-Assistenz in Autos. Diese Technik in Kombination mit einem proteomics-Ansatz erlaubt uns zu identifizieren AHNAK2 als eine wichtige neue biomarker für BC, und die Ergebnisse ermutigen uns, die übertragung dieser label-freie digitale Technik auf andere Krankheiten,“ erklärt Klaus Gerwert, Ph. D., Vorsitzender der Abteilung für Biophysik und der PURE (Protein Research Unit Ruhr within Europe) – Konsortium der Ruhr-Universität Bochum, Deutschland.

Mit label-free-Fourier-Transformations-IR (FTIR) – imaging, Ermittler waren nicht in der Lage zu klassifizieren, unveränderte Gewebe dünnen Abschnitten, die durch Farbe zu identifizieren, die Regionen von Interesse sind. „Der daraus resultierende index-Farben-Bilder automatisiert Gewebe-Klassifizierung, einschließlich der Krebs-Typ, Subtyp, Gewebe-Art, Entzündungen status und sogar tumor-grading“, bemerkt Prof. Dr. Gerwert.

In einer Analyse von 103 frisch-gefrorenen Proben, die enthalten bestätigten Diagnosen für 41 Blasenentzündung, 19 low-grade-Karzinom und 43 high-grade-Karzinom, FTIR-Bildgebung zeigte eine Spezifität von 95%, Sensitivität von 95 Prozent und einer Genauigkeit von 95 Prozent im Vergleich zu gefärbten Bilder Beitrag von einem geschulten Pathologen. Die Technik auch differenzierte Krebszellen von gesundem Gewebe als auch low – aus-high-grade-Karzinom.

Laser-capture-Mikrodissektion wurde dann verwendet, um eine homogene Gewebe-Proben für die protein-Analyse von Proteomik. Durch Vergleich der Gewebe von Patienten mit entzündlichen Blase (Zystitis) für die Proben von Patienten mit invasiven high-grade urothelial carcinoma, die Ermittler identifizierten drei potenzielle Biomarker, mit dem protein AHNAK2 gefunden, um die beste Leistung der Kandidaten-biomarker.

In einer großen Kohorte, die im Lieferumfang enthalten 310 frisch-gefroren, in paraffin eingebettete Gewebeproben (51 high-grade-Karzinomen 67 carcinoma in situ [CIS], 84 low-grade-Karzinomen und 108 Patienten mit schwerer Blasenentzündung), AHNAK2 Messung erzielt 97 Prozent Sensitivität und 69 Prozent Spezifität in der Differenzierung zwischen schweren Blasenentzündung mit reaktiven urothelial Atypien (RUA) vs GUS-Staaten. Es wird auch angezeigt, hohe Sensitivität in der Unterscheidung von niedrig-versus-invasiven high-Grade und low-Grade vs GUS-Staaten.

„In unserer Studie, AHNAK2 wurde identifiziert und überprüft, die in zwei Schritten als eine Kandidaten-biomarker für die BC,“, sagte Barbara Sitek, Ph. D., stellvertretender Direktor, Medizinisches Proteom-Center (MPC), Ruhr-Universität, Bochum, Deutschland. „AHNAK2 wurde bereits vorgeschlagen, als ein potentieller prognostischer biomarker für klare renal cell und Pankreas-Krebs und ist Teil eines Harn-mRNA-panel für die Diagnose von BC und Vorhersage der tumor-Aggressivität.“

Die Ermittler glauben, AHNAK2 könnte ein sehr hilfreiches Werkzeug für die Erkennung von CIS Rezidiv oder Persistenz, vor allem wegen Fehldiagnose der GUS können die Behandlung verzögern eines aggressiven malignen Erkrankungen führen oder führen können, um unnötige Behandlung oder der Blase entfernen.