Die Geschichte der Familie miteinander verbunden zu einer erhöhten Alzheimer-Risiko

Forscher in Utah haben herausgefunden, dass Menschen, die Angehörige haben, starb der Alzheimer-Krankheit sind eher, um die Krankheit zu entwickeln. Die Ergebnisse sind veröffentlicht heute (Mittwoch, 13 März) in der Fachzeitschrift Neurology.

Dr. Sara Imarisio, Leiter der Forschung von Alzheimer ‚ s Research UK, sagte:

„Während in einigen seltenen Fällen (weniger als 1 Prozent aller Menschen entwickeln Alzheimer – die Krankheit wird verursacht durch eine vererbte genetische mutation, dies ist nicht der Fall für die überwiegende Mehrheit der Fälle.

„Die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit ist in der Regel durch eine komplexe Mischung von Alter und anderen modifizierbaren Risikofaktoren. Wenn ein nahes Familienmitglied hat Alzheimer bedeutet nicht, dass Sie auch die Krankheit zu entwickeln.

„Diese Forschung untersucht eine Gruppe von Menschen mit reichen Informationen über Ihre Familiengeschichte und die Wissenschaftler haben rund 30 Gene, die mit Alzheimer-Risiko, ist es keine überraschung, dass diese Studie identifiziert eine Zuordnung zwischen einer individuellen Risiko der Krankheit und verwandten, die gestorben sind, die von Alzheimer.