Die Steuerung molekularer Klebstoff schützt die verbindungen zwischen den Gehirnzellen

Ein Weg, in dem einige verbindungen zwischen den Gehirnzellen widerstehen kann-degeneration—ein Markenzeichen von Schädel-Hirn-Verletzungen und neurodegenerativen Erkrankungen entdeckt worden, die von Forschern an Der Universität von Queensland.

Dr. Sean Coakley und Professor Massimo Hilliard von UQ ’s Queensland Brain Institute Clem-Jones-Zentrum für Altern Demenz-Forschung aufgedeckt, auf welche Weise Zellen Steuerung der Klebrigkeit von einem molekularen Klebstoff“, der schützt verbindungen zwischen den Gehirnzellen und verhindern neurodegeneration.

„Unsere Gehirnzellen kommunizieren miteinander über elektrische Signale über lange Kabel-wie Strukturen, die sogenannten Axone, die ebenso wie die elektrischen Leitungen, die geschützt werden müssen und gepflegt werden, um richtig zu arbeiten,“ Dr. Coakley sagte.

„Axone sind nur einer 50 die Breite eines menschlichen Haares, also extrem anfällig für Schaden—der Verlust von verbindungen zwischen den Neuronen hat verheerende Folgen für das Gehirn.“

Professor Hilliard sagte Axone befinden sich unter der ständigen Belastung, wie der Körper sich bewegt, zum Beispiel, in den Beinen und Armen, wie Sie beugen und Strecken Sie bei den alltäglichen Aufgaben.

„In dem Fadenwurm C. elegans, die Axone, die Nachrichten tragen über den Tastsinn, die eingebettet sind in die Haut des Wurms, die wir gefunden haben, tatsächlich dient, Sie zu schützen und zu widerstehen, mechanische Beanspruchung,“ Professor Hilliard sagte.

„Das axon ist geklebt, um die umgebende Haut und, wenn diese Haftung ist defekt, die einfache Bewegung des Wurms sorgt für genug Kraft, um ein einrasten der axon in der Mitte.“

Mit einer Mischung aus Genetik und high-resolution-Mikroskopie entdeckten die Forscher eine Reihe von Molekülen, die Steuern, die Stärke oder die ‚Klebrigkeit‘ der Adhäsion und sind unerlässlich zur Erhaltung der Struktur und Funktion von Axonen.

„Bemerkenswert ist, dass diese Moleküle vorhanden sind, in der Art in der gesamten Tierwelt, einschließlich Säugetiere, die zeigt, Sie kann eine ähnliche Rolle,“ Dr. Coakley sagte.

„Diese Moleküle Aufschluss über die Möglichkeiten, in denen diese sensiblen Axone sind geschützt vor Verschlechterung bei gesunden und, wie könnte schief gehen in Krankheitszuständen.

„Trotz der Beschreibung der axon-degeneration vor mehr als 100 Jahren, sind wir immer noch bemüht, zu verstehen, wie diese wichtigen verbindungen werden intakt gehalten.“