Coronavirus-Pandemie: Merkel sieht die USA laut Trump als „Anführer“

Die Pandemie hält Deutschland und die Welt weiterhin in Atem! Rund 3,7 Millionen Menschen haben sich bis jetzt mit dem neuartigen Virus-Erreger Sars-CoV-2 infiziert – 168.320 davon in Deutschland.

Nach den Worten von US-Präsident Donald Trump sehen die anderen Regierungschefs der Welt die USA als „Anführer“, wenn es um den Kampf gegen das Coronavirus geht – auch Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Ich habe heute mit Angela Merkel gesprochen, ich habe mit Premierminister Abe aus Japan gesprochen, ich habe in den letzten Tagen mit vielen Anführern gesprochen“, sagte Trump am Freitagabend deutscher Zeit im Weißen Haus in Washington. „So viele von ihnen – fast alle, ich möchte sagen: alle, nicht jeder möchte es zugeben – sie alle sehen uns als weltweiten Anführer, sie alle folgen uns.“    

Als Beispiel führte Trump die Produktion von Beatmungsgeräten an. Kein Land habe es so schnell geschafft, diese „komplexen Maschinen“ zu produzieren, sagte der US-Präsident. Allerdings hatte Deutschland auch nicht so einen großen Mangel an Beatmungsgeräten wie die USA. In den Vereinigten Staaten sind bislang mehr als 78.000 Menschen am Coronavirus gestorben, die höchste Zahl weltweit.

Alle weiteren News zu der Coronavirus-Pandemie finden Sie im Live-Ticker.

"Wer Geld hält, ist der Dumme": Experte warnt vor Entwertungs-Welle

FOCUS Online „Wer Geld hält, ist der Dumme“: Experte warnt vor Entwertungs-Welle

 

Alle wichtigen Meldungen zum Coronavirus im FOCUS-Online-Newsletter. Jetzt abonnieren.

 
 
 

Quelle: Den ganzen Artikel lesen