COVID-19 hat bereits für Kalifornien Versicherer zu $2,4 Milliarden, neue Studie schätzt

Die COVID-19-Pandemie Kosten Kaliforniens öffentliche und private Versicherer eine geschätzte $2,4 Milliarden Dollar in die Prüfung und Behandlung—etwa sechs mal die jährlichen Kosten zur Behandlung der saisonalen Grippe in den Zustand, entsprechend einer neuen Studie durch Forscher an der Nicholas C. Petris Center an der University of California, Berkeley, School of Public Health.

In Ermangelung einer Impfung, diese Zahl könnte wachsen, um $25,1 Milliarden genug vor der Bevölkerung infiziert wird, erreichen die Immunität der Herde, die Studie gefunden. Die $25,1 Milliarden Kostenvoranschlag stellt etwa 6% der gesamten jährlichen Ausgaben für das Gesundheitswesen in Kalifornien.

Der Großteil der Kosten—etwa 59% sind geboren, die von gewerblichen Versicherern, die passieren könnte, das plötzliche Ausgaben auf die Verbraucher in form von Preiserhöhungen auf die Krankenkassenprämien. Die restlichen Kosten verteilen sich auf Bund-run Medicare-Programm, die Staatliche medizinische Programm und nicht versicherte Personen.

„Das sind unerwartete Kosten für das Gesundheitswesen in Kalifornien,“ sagte Richard Scheffler, Professor an der Graduate School an der UC Berkeley und Leiter des Forschungsteams. „Bei der budget-Krise die wir gerade haben, und alle die Störungen in der Gesundheitsversorgung, haben wir jetzt zusätzliche Kosten, die der Staat zu zahlen hat, durch seine medizinische Programm.“

Berechnen Sie die $2,4 Milliarden-Figur, das team davon ausgegangen, dass etwa 5% der Menschen in den Staat haben, mit dem virus infiziert wurden, und dass die Immunität der Herde wird nicht auftreten, bis zu 60% oder mehr der Bevölkerung zugezogen haben das virus in sich. Die Studie schlüsselt die Kosten pro Kopf durch den Landkreis und durch die Kostenträger geben.

Diese zahlen sind wahrscheinlich unterschätzt, der die künftigen Kosten der COVID-19-Pandemie zu Staat, Versicherer, das team betont. Sie berücksichtigen nur die Kosten für die Prüfung und Behandlung von akuten COVID-19-Infektionen und berücksichtigen nicht die Kosten der möglichen langfristigen Komplikationen der virus, oder die angefallenen Kosten von den Patienten mit anderen Bedingungen, die möglicherweise verzögern, sorgen aufgrund der Pandemie.

„Gerade in den letzten zwei Monaten haben wir erkannt, eine ganze Reihe von chronischen Krankheiten, die einer Infektion mit SARS-CoV-2 verursacht werden, einschließlich multi-system inflammatory Syndrom (MIS-C), die Kinder bekommen und das Herz Schaden von COVID“, sagte John Swartzberg, ein klinischer professor emeritus für Infektionskrankheiten und vaccinology an der UC Berkeley. „Und die Liste wird immer länger. In zwei Monaten haben wir erkannt, mindestens fünf neue Krankheiten, die durch COVID(-19). Und wer weiß, wie viele mehr wir gehen, um zu sehen, in den nächsten mehrere Monate bis zu einem Jahr oder mehr?“

Das team plant, aktualisieren Sie regelmäßig die Kosten-Modell als zusätzliche Daten über COVID-19-Infektionen, die Behandlung und die Kosten verfügbar sind.

Eine Verteilung von Kosten auf den Staat

Mit aktuellen COVID-19-Infektionsrate und der Krankenhausaufenthalt Daten, das team brach die geschätzten Kosten von Grafschaft, finden, große Unterschiede in den Staat. Bay Area Grafschaften wie Marin und San Mateo Bohrung, die einige der höchsten Kosten pro Kopf, während Merced und Tulare Countys Bohrung einige der niedrigsten.

Diese Diskrepanzen sind wahrscheinlich auf eine Vielzahl von Faktoren, einschließlich Unterschiede in der Gesundheitsversorgung Preise und Zahler mix, sagte Daniel Arnold, research director der Petris-Center.

„In früheren arbeiten haben wir angeschaut, der Unterschied in der kommerziellen Preise zwischen Nord-und Süd-Kalifornien, und es ist ein großer Unterschied, mit Nord-Kalifornien Preise deutlich höher,“ Arnold sagte. „Es gibt auch einen großen Unterschied, über den Zustand in Bezug auf das Teil von jedem county, die auf medizinische.“

Denn Senioren sind die meisten wahrscheinlich im Krankenhaus für COVID-19, die Kosten für Medicare von Hospitalisierungen mit Ventilatoren von $294 Millionen. Der Preis für diese Krankenhausaufenthalte variiert von Versicherer—von einem tief von $53,004 für medizinische/Children ‚ s Health Insurance Program (CHIP) zu $57,882 für Medicare und den ganzen Weg bis zu $108,898 für kommerzielle.

„Wir wissen, dass Menschen, die älter sind und Menschen mit mehr Begleiterkrankungen vor vielen schweren Komplikationen im Zusammenhang mit COVID(-19), so konnten Sie am Ende im Krankenhaus oder auf der Intensivstation benötigen intensivere Behandlung,“ sagte Brent Fulton, associate adjunct professor of health economics and policy “ an der UC Berkeley und der associate director des Petris Center. „Aber wenn eine jüngere person landet im Krankenhaus unter einer kommerziellen Versicherer, dass die Versicherer zahlen viel mehr als das, was Medicare und medizinische zahlen würde für die gleiche Krankenhausaufenthalt.“

Rund 59% der geschätzten Kosten wurden im Zusammenhang zu einem Krankenhausaufenthalt, während die übrigen 41% ist die Aufspaltung zwischen den Kosten der Prüfung und Büro Besuche.

Das team hofft, dass die Ergebnisse der Analyse sollen helfen, die Politik machen, mehr fundierte Entscheidungen über die Gesundheitsversorgung Abdeckung im Angesicht der Pandemie.