Erfassung gesundheitlicher Risiken für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Forscher haben jetzt die Möglichkeit der Zuordnung der Risiken von Allgemeinen medizinischen Bedingungen, wie Herz-und Lungenerkrankungen, diabetes und Krebs für Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Universität von Queensland-Studie hat ergeben, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen sind oft die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von anderen gesundheitlichen Bedingungen, Hervorhebung der Notwendigkeit, um Sie mit einer besseren medizinischen Versorgung.

Professor John McGrath, von UQ ‚ s Queensland Brain Institute und Dänemarks, Universität Aarhus, führte ein internationales team von Wissenschaftlern zu ziehen mehr Aufmerksamkeit auf die fatalen Konsequenzen von psychischen Störungen, über Selbstmord.

„Wir fanden, dass Frauen mit Angststörungen haben ein um 50 Prozent erhöhtes Risiko, an einer Herzerkrankung oder Schlaganfall über 15 Jahren, eine in drei Frauen mit Angststörungen entwickeln diese Erkrankungen“, so Professor McGrath sagte.

„Wir sahen uns auch an Männer mit Substanz verwenden Störungen wie Alkohol-bezogenen Störungen und gefunden, dass Sie eine 400 Prozent erhöhtes Risiko von Darm-oder Leber-Erkrankungen, während über 15 Jahren, eine in fünf von Ihnen entwickeln, Darm oder Leber Bedingungen.“

Die Forscher haben entwickelt eine website, wo relative und absolute Risiken von medizinischen Bedingungen kann untersucht werden, je nach Geschlecht, Art der psychischen Störung, das Alter der psychischen Störung, die Diagnose und die Zeit, da die psychische Störung Diagnose.

Professor McGrath sagte, die Arbeit wurde angeregt durch eine frühere Studie, die eine höhere Mortalität für Menschen mit psychischen Erkrankungen, teilweise zurückzuführen auf Selbstmord, aber vor allem aus Allgemeinen medizinischen Bedingungen.

„Wir brauchen eine bessere medizinische Versorgung für Menschen mit psychischen Erkrankungen, weil wenn wir die Behandlung dieser medizinischen Bedingungen früh, wir sollten in der Lage sein zu reduzieren, die Mortalität Lücke,“ Professor McGrath sagte.

„Der beste Weg zur Verringerung der vorzeitigen Sterblichkeit ist für GPs, psychische Gesundheit Kliniker und Menschen mit psychischen Störungen, mehr zu arbeiten eng zusammen, um zu überwachen, die die Allgemeine Gesundheit von Menschen mit psychischen Erkrankungen.

„Für diejenigen von uns, die psychischen Bedingungen, die wir brauchen, um besonders gute Pflege für unsere physische Gesundheit; sehen Sie sich unser Gewicht, Bewegung, und wenn wir sehen, unser Hausarzt, Fragen für die Prüfungen unserer Allgemeinen Gesundheit, wie unsere Blutdruck-und lipid-Ebenen, nicht nur die psychische Störung.“