Frühgeburten-ups mom langfristige Herzinfarktrisiko, sagt Studie

(HealthDay)—Über ein Leben, Frauen, die hatten eine Frühgeburt haben ein höheres Risiko von Herzerkrankungen, neue Forschung schlägt vor.

Die Ergebnisse zeigen auf die Tatsache, dass die ärzte sollte eine Frau reproduktive Geschichte in Bewertungen von Herzerkrankungen Risiko, so die Forscher.

„Frühgeburten sollte nun erkannt werden als ein Unabhängiger Risikofaktor für die IHD [koronare Herzkrankheit] über das Leben,“ sagte Studie co-Leiter Dr. Casey Crump, professor für Familienmedizin und community health an der Icahn School of Medicine at Mount Sinai in New York City.

Fast 10% der Babys in den Vereinigten Staaten geliefert werden Frühgeborene (vor der 37-Wochen-Schwangerschaft).

Für die neue Studie, Crump und seine Kollegen analysierten die Daten von Millionen von schwedischen Frauen, die die Geburt zu einem baby und verfolgt wurden, für bis zu 43 Jahren.

In den 10 Jahren nach der Geburt, Frauen, die gelieferte Frühgeborenen (34 bis 36 Wochen) hatte mehr als zweimal die Gefahr von ischämischen Herzkrankheiten als diejenigen, die geliefert, full-term, die Studie gefunden. Und Frauen, deren Babys geliefert wurden zwischen 22 bis 27 Wochen hatte vier mal das Risiko, die Studie gefunden.

Lieferung zwischen 37 und 38 Wochen war verbunden mit einem 1.4-Fach erhöhtes Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen.

Die ischämische Herzkrankheit ist ein Zustand, in dem eine Anhäufung von plaque und Blutgerinnsel in den Arterien reduziert Blutfluss zum Herzen.

Während die Gefahr von Herzerkrankungen sank im Laufe der Zeit, blieb aber signifikant höher als lang als 43 Jahre nach Frühgeburten, sagte Forscher.

Das erhöhte Risiko war unabhängig von anderen Beiträgen zu Herzerkrankungen, wie Rauchen oder übergewicht, laut der Studie, veröffentlicht 29. Juni in der Zeitschrift der American College of Cardiology.

Crump, sagte Herzkrankheit Risikobewertung sollten routinemäßig erfasst eine Frau die reproduktive Geschichte, einschließlich Frühgeburten und Komplikationen während der Schwangerschaft.

„Frauen mit einer Geschichte von Frühgeburten rechtfertigen können frühzeitig präventive Maßnahmen zur Verringerung anderer IHD Risikofaktoren, wie Adipositas, körperliche Inaktivität und Rauchen, und ein Langzeit-monitoring zur frühzeitigen Erkennung und Behandlung von IHD,“ Crump, sagte in einer Zeitschrift Pressemitteilung.