Kinder vermissen mehr Schule, wenn Ihre Mütter erleben eine hohe körperliche Gewalt

Eine neue Studie, veröffentlicht in Maternal and Child Health Journal, geführt von Anna M. Scolese, Master of Public Health student an der George Mason University, festgestellt, dass 23.3% der Frauen, die intime partner Gewalt (IPV) berichtet, die Ihr Kind die Schule besucht, wurde unterbrochen durch IPV. Die Studie verwendete baseline-Daten einer sub-Stichprobe von 659 Frauen in Mexiko-Stadt, die vor kurzem erlebt IPV und berichtet, die ein Kind unter 18 Jahren. Die Forscher identifizierten vier verschiedene Klassen von IPV Erfahrungen: Geringe Körperliche und Sexuelle Gewalt; Geringe Körperliche und Hohe Sexuelle Gewalt, Hohe Körperliche und Niedrig Sexueller Gewalt und Verletzungen; und Hohe Körperliche und Sexuelle Gewalt und Verletzungen.

Die Studie fand heraus, dass Frauen sowohl in der Hohen Physischen und Sexuellen Gewalt und Verletzungen, die Klasse und die Hohe Körperliche und Niedrig Sexueller Gewalt und Verletzungen-Klasse wurden auf die größere Gefahr von IPV stören Kinder die Schule besucht, als die Frauen in der Geringen Körperlichen und Sexuellen Gewalt Klasse.

„Unsere Analyse (LCA) ermöglicht es uns, Muster zu erkennen, die der IPV erleben, wie diejenigen, die mehr erleben körperliche Gewalt und Verletzungen, und bestimmen, wie diese verschiedenen Muster der IPV beeinflussen Störungen in der Schule“, sagt Scolese. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass Kinder von Frauen, die Erfahrung, Hohe Körperliche Gewalt und Verletzungen—mit oder ohne Sexueller Gewalt – ein größeres Risiko, die Schule Störung. Kurz gesagt, wenn eine Mutter Erfahrungen hohe körperliche Gewalt und Verletzungen von intimen partner Gewalt, das ist wahrscheinlich mehr Einfluss auf ein Kind die Schule besucht.“