Schmidt: Es wird keinen virtuellen Apothekertag geben

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt hat klargestellt, dass es in diesem Jahr keine digitale Form des Deutschen Apothekertags geben wird. Der ABDA-Gesamtvorstand hatte in der vergangenen Woche beschlossen, den DAT in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie ausfallen zu lassen. Schmidt erklärte nun, dass man den DAT nicht virtuell ersetzen könne. Der nächste Apothekertag finde hoffentlich 2021 in Düsseldorf statt, so Schmidt.

Nachdem die Avoxa-Mediengruppe bereits bekanntgegeben hatte, mit Blick auf die derzeit grassierende Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr auf das Ausrichten der Expopharm verzichten zu wollen, zog auch die ABDA in der vergangenen Woche nach. Wie die ABDA in ihrem Newsroom mitteilte, habe der Gesamtvorstand mit „überwältigender Mehrheit“ dafür gestimmt, den ursprünglich für den Zeitraum vom 7. bis 10. Oktober 2020 in München geplanten Deutschen Apothekertag ausfallen zu lassen.

Mehr zum Thema

Coronavirus-Pandemie

ABDA sagt den Deutschen Apothekertag ab

Zuletzt hat es im Apothekenmarkt immer wieder die Frage gegeben, ob der DAT möglicherweise in virtueller Form, also abgewandelt, stattfinden könnte. AKWL-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening hatte dies beispielsweise in einem Video-Interview mit DAZ.online zur Diskussion gestellt. ABDA-Präsident Friedemann Schmidt hat solchen Ideen nun aber eine klare Absage erteilt. Im Rahmen der heutigen digitalen Pressekonferenz zum Tag der Apotheke sagte Schmidt wörtlich:

Quelle: Den ganzen Artikel lesen