Verhalten der Eltern wirkt sich auf die Beteiligung von Kindern, die in Cybermobbing: andalusische Forscher fordern die Einbeziehung von Familien und training in der Prävention Programme

Experten von den Universitäten Sevilla und Cordoba haben vor kurzem eine Studie veröffentlicht, der die Wahrnehmung, dass Jugendliche der Erziehung, die Sie gehabt haben, und Ihre Beziehung zu Cybermobbing. Auf diese Weise werden die Daten, die betont, dass die Einbeziehung der Familien und Ihrer Ausbildung in Präventionsprogrammen ist ein grundlegender, als es hat sich gezeigt, dass das elterliche Verhalten, hat einen Einfluss auf die Beteiligung von Kindern, die in Cybermobbing.

„Das wichtigste ist, dass Kinder, die nicht beteiligt sind, in cyberbullying sind diejenigen, die am meisten zuneigung von Ihren Eltern, und Zeichen der Ermutigung zu Unabhängigkeit und guter Humor. Darüber hinaus sind Sie Kinder, die gerne mit Ihren Eltern unterhalten, über Dinge, die Sie interessieren und kümmern. In der Erwägung, dass diejenigen Kinder, die eine Ausbildung auf der Grundlage von Straf-Disziplin (psychologische Kontrolle und physische oder psychische Bestrafung) sind in der Regel mehr beteiligt Cybermobbing“, erklärt der Universität von Sevilla Forscher Rosario del Rey.

Die Informationen analysiert, die von dieser Gruppe von Forschern kam zu einem anderen Schluss: wenn elternschaft Praktiken sind nicht sehr geeignet, es scheint, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Kinder möglicherweise Opfer oder beteiligten in der Doppel-Rolle von aggressor/Opfer, während es bei Mädchen, wenn Sie auf diese Weise behandelt werden, neigen Sie dazu, zu cyber-Angreifer.

Diese Studie, in die insgesamt 2,060 andalusischen Schüler der weiterführenden Schulen Teilnahmen, wurde durchgeführt im Rahmen des Projekts „Sexting, Cybermobbing und Aufkommende Risiken im Internet: der Schlüssel für Ihr Verständnis und die Pädagogische Antwort‘ (‚Sexting, Ciberbullying y Riesgos Emergentes en la Red: Claves para su Comprensión y Antwort Educativa‘), Teil der Staatlichen Plan 2013-2016 Excellence — R D-Projekte unter der Leitung der Universität von Sevilla, in der sich Forscher aus den Universitäten Córdoba und Jaén auch teilgenommen.

‚Asegúrate “ – Programm

Dieses pädagogische Programm, entwickelt von der andalusischen Forscher, basiert auf der Theorie von Verhalten nach sozialen Normen, selbst-Regulierung Fähigkeiten und den glauben der Jugendlichen. Es besteht aus einem vollständigen Paket von Strategien und Ressourcen, um Lehrern zu helfen, die sich in den ordentlichen Lehrplan.

Aktuelle Studien bestätigen, dass ohne die intervention von Lehrkräften im Unterricht, Cybermobbing, steigt unter den Studierenden. Insbesondere in dem Artikel “ Asegúrate: Eine Intervention Programm gegen Cybermobbing Basierend auf der Lehrer-Engagement und auf die Gestaltung der Lehr-Materialien‘, das Verhalten und die Meinungen von insgesamt 4,779 Schüler in der 5. und 6. Klasse in der obligatorischen Primar-und Sekundarstufe (48.9% Mädchen) berücksichtigt.

„Die Fälle von online-Opfer, online-Aggressoren und Opfer von cyberbullying geht nach unten, wenn Eingriffe vorgenommen werden, durch die Lehrer, die bereits eine spezifische Ausbildung und haben die Asegúbeurteilen Sie, Unterrichts-Paket,“ Rosario del Rey Staaten.