Kognitiv-behaviorale Programm profitieren Patienten mit diabetes

(HealthDay)—Ein peer-geliefert kognitive Verhaltenstherapie (CBT)-basierte intervention kann zur Verbesserung der Lebensqualität (QOL) bei Patienten mit diabetes und chronischen Schmerzen, nach einer Studie veröffentlicht in der Januar/Februar-Ausgabe der Annals of Family Medicine.

Susan J. Andreae, Ph. D., von der University of Wisconsin in Madison, und Kollegen zufällig zugewiesen 195 Teilnehmer (80 Prozent Frauen; 96 Prozent der Afro-Amerikaner; 87 Prozent adipös) mit diabetes und chronischen Schmerzen entweder ein drei-Monats -, peer-geliefert, Telefon-verwaltet-Programm oder einer Kontrollgruppe. Inhalte konzentrierten sich auf die Integration von CBT Grundsätze für die Verbesserung der physischen Aktivität, funktioneller status, Schmerz und QOL oder war die Allgemeine Gesundheit Beratung Programm (Kontrollgruppe). Die Teilnehmer wurden von unterversorgten Gebieten in Alabama.

Die Forscher fanden, dass, verglichen mit den Kontrollen, bei follow-up -, interventions-Teilnehmer, hatten eine größere Verbesserung in funktioneller status, Schmerz und QOL. Es gab keine signifikanten Veränderungen in den physiologischen Maßnahmen in beiden Gruppen. Ein größerer Anteil der intervention der Teilnehmer Gaben an, keine Schmerzen oder andere Formen der übung, wenn der Schmerz hinderte Sie daran, zu Fuß für die übung in drei Monaten, verglichen mit den Kontrollen.